Grußwort des Schulleiters

Sehr geehrte Eltern, liebe angehende Gymnasiasten!

OStD Jochen Heldmann, Schulleiter und Seminarvorstand

Herzlich willkommen auf der Homepage unseres Platen-Gymnasiums Ansbach!
Gemeinsam mit Ihrem Kind stehen Sie, liebe Eltern, vor der Wahl der künftigen Schule Ihrer Tochter oder Ihres Sohnes. Das ist ein großer Schritt im Leben Ihres Kindes und auch ein wichtiger Schritt für Ihre Familie. Der Übertritt an das Gymnasium ist sicher aufregend, die Kinder sind neugierig, aber vielleicht auch noch etwas ängstlich. Ihr Kind wollen wir hierbei begleiten, es ermutigen und willkommen heißen.

Wir „Platenser“, das heißt die Schülerinnen und Schüler, die Eltern, das Verwaltungspersonal und die Lehrkräfte, wir alle bemühen uns, unsere Schule als einen sicheren Ort des Lehrens, des Lernens und des Lebens zu gestalten. Unsere Homepage bietet hier zahlreiche interessante Einblicke, aber auch viele wichtige Informationen zum Übertritt an das Platen-Gymnasium.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie, sehr geehrte Eltern, und Ihr Kind, egal ob Mädchen oder Junge, unsere Schulfamilie zukünftig verstärken wollen, und ich würde mich sehr freuen, wenn ich Sie bei der Einschreibung im Mai bei uns begrüßen darf.
Ich darf mich an dieser Stelle schon für Ihr Interesse an unserem Platen-Gymnasium bedanken und wünsche inzwischen viel Freude beim Schmökern auf unserer Homepage.

 

Ich bin mir sicher, dass hier viele brauchbare Informationen und Gründe zu finden sind, warum das PLATEN genau die richtige Schule für die nächsten neun Schuljahre Ihres Kindes auf seinem Weg zum Abitur ist.
Für einen ersten Überblick empfehle Ihnen und Ihrem Kind das nebenstehende Video „Grußwort des Schulleiters“ anzusehen.

Ihr

Jochen Heldmann
Oberstudiendirektor

Ganztagesbetreuung (Offene Ganztagsschule)

Am Platen-Gymnasium besteht seit einiger Zeit eine offene Ganztagesbetreuung, deren Räume sich im Mensa-Bau unserer Schule befinden.

  • Die Ganztagesbetreuung erfolgt in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner, dem Kolping Bildungswerk Ansbach, der hierfür pädagogisch qualifiziertes Personal zur Verfügung stellt.
  • Diese sogenannte offene Ganztagsschule bietet im Anschluss an den Vormittagsunterricht (jeweils montags bis donnerstags von 13 bis 16 Uhr) verlässliche Betreuungs- und Bildungsangebote für diejenigen Schülerinnen und Schüler an, die von ihren Erziehungsberechtigten hierfür angemeldet werden. Diese Angebote sind für die Erziehungsberechtigten grundsätzlich kostenfrei. Es fallen im Regelfall lediglich Kosten für das Mittagessen an der Schule an. Während der Ferien findet keine Betreuung im Rahmen des offenen Ganztagsangebotes statt.
  • Weitere Informationen können Sie unserem Elternrundschreiben „Anmeldung für die offene Ganztagsschule“ entnehmen

Ausbildungsrichtungen

Das Platen-Gymnasium bietet unterschiedliche Ausbildungszweige an.

Unser Mikrosopierraum

„Unser Platen-Gymnasium“ ist ein Naturwissenschaftlich-technologisches und ein Sprachliches Gymnasium.

  • Demzufolge liegt einer der Schwerpunkte im Bereich der Fächer Physik, Chemie und Informatik, der andere im Bereich der Fremdsprachen mit Englisch als erster, Latein oder Französisch als zweiter und Französisch oder Italienisch als dritter Fremdsprache.
  • Das Naturwissenschaftlich-technologische Gymnasium vermittelt vertiefte Kenntnisse in den Naturwissenschaften Physik und Chemie sowie in Informatik.
  • Das Sprachliche Gymnasium betont die kulturelle Bildung und ermöglicht das Erlernen von bis zu drei modernen Fremdsprachen.
  • Beide Ausbildungsrichtungen vermitteln Ihrem Kind beste Voraussetzungen, um später in unsere technikgeprägte, kommunikationsintensive und international verflochtene Arbeits- und Berufswelt erfolgreich einzusteigen.
  • In beiden Zweigen ist der Erwerb des Latinums möglich. Gerade im Fach Latein, aber auch beim Deutschen Gründerpreis im Fach Wirtschaft und Recht waren unsere Schülerinnen und Schüler zuletzt bei Wettbewerben sehr erfolgreich.

Das Fach Natur und Technik, welches praktisch alle Schülerinnen und Schüler wegen des Alltags- und Lebensweltbezugs und des experimentellen Charakters besonders mögen, findet nach der Unterstufe seine konsequente Fortsetzung im naturwissenschaftlich-technologischen Zweig.
Hier kommen uns als naturwissenschaftlich-technologischem Gymnasium die überdurchschnittlich gute Ausstattung der naturwissenschaftlichen Sammlungen sowie die vorhandenen Fachräume (Natur-und-Technik-Raum, Biologiesäle, Mikroskopie-Raum, Physiksäle, Physik-Übungsraum, Chemiesaal, Chemie-Übungsraum, Chemie-Seminarraum, Computerräume, Fotolabor) zugute.
Großes Interesse zeigen unsere Schülerinnen und Schüler, wenn es um die Praxis geht, z.B. bei der Greifvogelschau im Hofgarten oder den schuleigenen Bienenstöcken, aber auch als Nachwuchsforscher in Wahlkursen wie „Experimente antworten“ oder „Robotik“.
Der regelmäßige Praxisbezug im Unterricht wird durch jahrgangsübergreifende Projekttage und ein einwöchiges Berufsorientierungspraktikum in wertvoller Weise ergänzt.

Internationale Kontakte werden vor allem im Rahmen des Schüleraustausches gefördert. Die Kinder üben mit ausländischen Schülerinnen und Schülern die fremde Sprache im Alltag, lernen andersartige Denkweisen, Traditionen und Kulturen im täglichen Miteinander kennen, entwickeln Verständnis füreinander und schließen dabei sogar Freundschaften, die oft über die Schulzeit hinaus Bestand haben. Partnerschaften unserer Schule, die diese internationalen Kontakte bisher ermöglichten, bestehen mit Christ’s Hospital in England, mit Lyon in Frankreich (9. Klasse) sowie mit Fermo in Italien (10. Klasse), also mit Schulen in jenen Ländern, deren Sprachen die Kinder und Jugendlichen an unserer Schule lernen können. Unser England-Austausch hat sich zwar im Jahr 2014 zum 25. Mal gejährt, aus organisatorischen Gründen bieten wir aber für unsere Neuntklässler eine Studienfahrt in den Süden Englands, nach Hastings, an.
Lohn der besonderen Leistungen im Sinne eines ausgeprägten Europaprofils war die Verleihung der Europaurkunde 2009 für uns als erste weiterführende Schule im Regierungsbezirk Mittelfranken. Als Preisträgerschule der Europa-Urkunde der Bayerischen Staatsregierung führt das Platen-Gymnasium den Titel „Schule für Europa Bayern“.
Daneben pflegen wir auch eine attraktive Partnerschaft mit dem im fernen Osten gelegenen Jingjiang (China), von wo unsere Schülerinnen und Schüler stets tief beeindruckt zurückkehren – nicht nur der großen Entfernung wegen. Sie erleben dort – verglichen mit europäischen Nachbarländern – eine ganz andere Welt. Das zehnjährige Jubiläum unseres China-Austausches feierten wir im Jahr 2016!

Auf die Förderung sozialer Verantwortung und das Erleben der Gemeinschaft durch Mitarbeit bei der SMV (Schülermitverantwortung), bei Mediatoren (Streitschlichtern), bei Tutoren, beim Schulsanitätsdienst, den Mentoren „Sport nach 1“ oder der Fair-Trade AG legen wir besonderes Augenmerk, wie auf die Pflege des religiösen Lebens durch Schulgottesdienste und den Schüler-Bibel-Kreis.
Mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen hat sich unsere Schülerschaft zusammen mit den betreuenden Lehrkräften im Bereich „Fairer Handel“ seit geraumer Zeit stark engagiert. Deshalb darf sich unser PLATEN seit November 2019 als erstes Gymnasium in Ansbach als „Fairtrade-School“ bezeichnen.

Bildungs- und Erziehungspartnerschaft

Grundlage der Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule ist unser schulspezifisches Konzept zur Bildungs- und Erziehungspartnerschaft.
Es widmet sich konsequenterweise den vier Bereichen Gemeinschaft (Willkommens- und Begegnungskultur), Kommunikation (vielfältige und respektvolle Kommunikation), Kooperation (Erziehungs- und Bildungskooperation) und Mitsprache (Partizipation der Eltern).
Die Zusammenarbeit mit den Eltern muss beim Kind ankommen und seine schulische und persönliche Entwicklung fördern helfen. Lehrkräfte und Eltern streben eine Erziehungspartnerschaft auf Augenhöhe an mit der beiderseitigen Akzeptanz der jeweiligen Kompetenzen und Aufgabenbereiche und mit dem Ziel der gegenseitigen Unterstützung. Gegenseitiger Respekt und ein Klima des Willkommenseins sind dafür unabdingbar.
Seit Jahren kann die Schule auf einen Elternbeirat bauen, der in hohem Maße bereit ist, sich für die Interessen der Schule einzusetzen und sie zu unterstützen. Deshalb ist die Einbindung des Elternbeirats in Fragen der Schulentwicklung und seine Teilnahme an schulischen Veranstaltungen eine Selbstverständlichkeit.

Downloads zum offenen Ganztag 2021-2022

Zum Seitenanfang | Zurück zu 
Shortlink